Mayer Landmaschinen Mayer Landmaschinen
< Kverneland Enduro und Enduro Pro
26.04.2021

Fünf Tipps für ein Fußballfeld der Extraklasse


Haben Sie sich schon immer einen Rasen wie im spanischen Camp Nou oder im britischen Old Trafford Fußballstadion gewünscht? Kein Problem. Simeon Liljenberg teilt mit uns fünf Tipps, die fast jeden Fußballrasen in ein Fußballfeld der Extraklasse verwandeln.

"Machen Sie sich einen Plan und bleiben Sie am Ball"

Als leitender Platzwart im schwedischen National-Fußballstadion Friends Arena, weiß Simeon Liljenberg genau von was er spricht. Es geht vor allem darum eine Strategie zu haben und diese langfristig zu verfolgen. „ Zu Beginn sollte man sich einen sehr gründlichen Plan machen und diesen fortlaufend verfeinern und optimieren.“ Liljenberg teilt mit uns fünf Tipps, wie Sie das Beste aus Ihrem Fußballplatz herausholen können.

1. Nehmen Sie Ihren Platz genau unter die Lupe

Es ist außerordentlich wichtig, das eigene Spielfeld in und auswendig zu kennen, "Es geht um das Erscheinungsbild und das Gefühl." Identifizieren Sie die schlechtesten Grasflächen und vergleichen Sie diese mit denen, die bereits eine hervorragende Qualität aufweisen. “Die Bereiche vor den Toren sind normalerweise am meisten abgenutzt. Aber auch andere Bereiche, wie z.B. die, die aufgrund der Tribüne nicht so viel Sonne abbekommen, können anfälliger sein. Dort ist es z.B. ratsam einen speziellen Rasensamen für Schattenrasen einzusetzen.“ Natürlich läuft aber auch nicht immer alles nach Plan. Es kann vorkommen, dass Sie auf eine unverhofft trockene oder nasse Saison reagieren müssen oder dass mehr Spiele als geplant stattfinden. Viele Faktoren können den Zustand des Fußballfeldes beeinflussen. „Wichtig ist es, flexibel zu sein und sich auf alle Gegebenheiten einstellen zu können.“ 

2. Verwenden Sie die richtigen Nährstoffe

Gibt es braune Stellen oder kahle Flecken? Wächst das Gras sehr hart oder spärlich? Das könnte bedeuten, dass Sie das Fußballfeld öfter düngen müssen, damit das Gras alle wichtigen Nährstoffe für ein gesundes Wachstum erhält. „Mir fällt immer wieder auf, dass Fußballvereine oft zu selten düngen und auch nicht genau wissen, welchen Dünger sie verwenden.“, sagt Simeon. Er ist der Meinung, dass es nicht ausreicht einfach mehr zu düngen. Platzwärte sollten sich auch mehr Zeit für die Auswahl des richtigen Düngers nehmen um dann auch das Ergebnis zu erhalten, dass sie sich gewünscht haben.

3. Übersäen Sie regelmäßig

Haben Sie beschädigte Flächen, die etwas mehr Pflege benötigen? Hier können Sie sich den laufenden Spielbetrieb zunutze machen. Streuen Sie die Grassamen kurz vor einem bevorstehenden Training oder Spiel aus und überlassen Sie das Einpflanzen so den Spielern. Es ist jedoch nicht nur wichtig sich bereits beschädigte Flächen zu kümmern, sondern vor allem auch präventiv zu arbeiten. „Man sollte möglichst dreimal pro Jahr Grassamen aussäen um das Gras nach und nach zu erneuern. Das ist der Schlüssel zum Erfolg. Es macht das Fußballfeld deutlich wasserdurchlässiger und widerstandsfähiger. Und das sind nur einige Vorteile.“

4. Aerifizieren Sie das Fußballfeld öfter

Das könnte wirklich einen großen Unterschied machen. „Ich bin der Meinung, dass dies in vielen Fußballvereinen vernachlässigt wird. Ich habe es oft erlebt, dass einige Felder nur ein paar Mal pro Saison belüftet werden. Das ist alles andere als ideal. Man sollte mindestens 7-10 Mal pro Saison aerifizieren. Und wenn man die Zeit dafür hat auch gerne noch öfter.“ Durch die Löcher kann das Wasser auf der Oberfläche besser in den Boden eindringen und es gelangt auch mehr Sauerstoff an die Graswurzeln und fordert so das Wachstum. „Man kann ein Fußballfeld nicht oft genug belüften.“, betont Simeon.

5. Reparieren Sie Schäden sofort

Man sollte sich immer sofort um beschädigte Stellen kümmern und sie nicht einfach sich selbst überlassen. Denn je länger man wartet, desto länger wird es dauern, bis sich das Gras erholt hat. Außerdem sollte man eine lose Grassode auch nicht einfach nur wieder an ihren Platz legen, betont Simeon und erklärt auch warum: „Wenn man eine Grassode zurücklegt sollte man darauf achten, dass man sie wieder richtig in den Boden drückt. Andernfalls kann es dazu führen, dass sich eine Luftblase bildet und das Gras dadurch austrocknet.“

"Der Automower® Effekt"

Es stellt sich nun die Frage, ob automatisches Mähen dabei helfen kann ein Fußballfeld der Extraklasse zu schaffen. Und tatsächlich erleichtert die neue Automower® Club Solution die Rasenpflege. Dank dieser Lösung können bis zu drei Mähroboter innerhalb eines Begrenzungskabels, welches am Rand des Sportplatzes verlegt wird, mähen. Somit können wichtige Rasenpflege-Maßnahmen wie zum Beispiel Aerifizieren, Belüften und Topdressing vorgenommen werden, ohne Rücksicht auf das Kabel im Boden nehmen zu müssen. Des Weiteren haben mehrere Studien, darunter eine Studie der Universität in Pisa, gezeigt, dass der Einsatz von Automower® dazu führt, dass die Graswurzeln tiefer wachsen und so das Gras stärker und widerstandsfähiger wird. Er führt auch zu geringerem Mooswachstum sowie einer reduzierten Blattbreite, also insgesamt zu einer deutlichen Verbesserung der Rasenqualität.

Quelle: HUSQVARNA